Sonntag, 26. Oktober 2014

Lycium barbarum - Gemeiner Bocksdorn (155)

Familie:  SOLANACEAE
Gattung: Lycium



Eine weitere Familie gesellt sich dazu, die Nachtschattengewächse. Einige der uns bekannten Nahrungs- und Genußpflanzen gehören zu dieser Familie. So die Kartoffel, Tomate und Aubergine sowie der Tabak. Auch manch unserer Zierpflanzen, wie die beliebte Petunie sind Nachtschatten. Der hier vorgestellt Bocksdorn ist ebenfalls eine Zierpflanze, allerdings in seiner chinesischen Heimat auch als Nahrungsmittel und in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Besonders die Nutzung zur Ernährung ist interessant, denn in manch deutschem Pflanzenbuch wird der Bocksdorn als giftig bezeichnet. Im 21. Jahrhundert sollte doch klar bestimmbar sein, ob eine Frucht giftig oder genießbar ist. Die roten etwas über 1 cm langen, Goji-Beeren genannten Früchte kann man übrigens käuflich erwerben. Ihr Verzehr soll vorbeugend und stimulierend gegen verschiedene Krankheiten und Beschwerden helfen. 


L. barbarum wächst als Strauch mit rutenartigen über 2 m hohen Zweigen. Hier im BGFAS hat er sich wohl selbst angesiedelt und lebt wild. So kann es sein, dass er nach der nächsten Herbstpflegeaktion erst mal nicht mehr sichtbar ist. Insofern bin ich froh ihn an der Ost- und Südseite der TSV-Lichtenberg Stadion-Umzäunung entdeckt zu haben.

Die lanzlettlichen Blätter sind bis fast 10 cm lang, können aber auch erheblich kleiner sein. Ihre Spreite geht gleitend in den Stiel über. Sie wachsen in Büscheln und wechselständig. 
Schön sind die etwa Kirschblüten großen fünfzähligen violetten Blüten. Jetzt, beim Verblühen nehmen sie eine schöne gelbe Farbe an und wirken auch so sehr dekorativ.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen