Montag, 30. September 2013

Prunus spinosa - Schlehe (141)

Familie: ROSACEAE
Gattung: Prunus



Ein weiterer Vertreter von Prunus. Auffallend an diesem Strauch sind die Dornen an der sehr dunklen Rinde - weswegen er auch Schwarzdorn genannt wird.  Schwarzdorn ist durch die Dornen wehrhaft gegen Pflanzenfresser und  stark verzweigt - deswegen wurde zu früheren Zeiten als Berieselungsfläche von Gradierwerken benutzt. Durch das herabrieseln am dichten Dornengestrüpp wurde die Salzsole konzentrierter und konnte daher mit weniger Energieaufwand zu Salz versiedet werden. Salz war wie Seide und edle Metalle eine wertvolle Handelsware und konnte gegen viele Dinge eingetauscht werden. Alte Fernhandelsstraßen hießen sogar "Salzstraße". Um Salz zu produzieren wurden ganze Wälder abgeholzt, um als Brennmaterial zum versieden eingesetzt zu werden.  Gradierwerke und somit die Schlehe stellten also so etwas wie ein Mittel zur Brennstoffverbrauchssenkung dar.

Schlehen sind, ähnlich wie Weißdorn wichtige Zuflucht- und Nahrungsorte für vielerlei kleine Tiere. Schon im zeitigen Frühjahr können wir Hummeln und Bienen an ihren Blüten beobachten. Die Blüten erscheinen deutlich vor den ersten Blättern.

Die Früchte schmecken ziemlich herb, sind kugelrund und blau bereift. Nach den ersten Frösten, sind sie aber schmackhaft. Uns Menschen dient die Schlehe als Rohstoff für Schnaps und Marmelade. In früheren Zeiten wurden Drogen aus Schlehenblüten aber auch zu Heilzwecken genutzt. 

Bei Ausgrabungen jungsteinzeitlicher Pfahlbauten am Bodensee wurden die Steine der Schlehe gefunden. Was dafür spricht, das die Schlehe schon seit langer Zeit in Mitteleuropa heimisch ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen