Donnerstag, 22. August 2013

Hibiscus syriacus - Strauch-Eibisch (139)

Familie: MALVACEAE
Gattung: Hibiscus 



Die Nationalblume Koreas. Wiki schreibt zwar Südkoreas, teilt dann aber mit, das wäre seit dem 19. Jahrhundert so. Was für uns an dieser Information wichtig ist? Wir haben es hier wieder einmal mit einem Gehölz aus Asien zu tun.  Herkunftsort ist China. Bei uns ist er aber auch so gut wie zu Hause und schon sehr lange kultiviert.



Das Schöne an Hibiscus syriacus ist, das er jetzt im August, zu einer Zeit zu welcher viele Pflanzen bereits verblüht sind, mit prächtiger Blüte Farbe in den BGFAS bringt. Die ca. 10 cm im Durchmesser messenden fünfzähligen Blüten, erstrahlen in verschiedenen Farben. Zumeist zwischen violett und rosa. Die Staubblätter sind zu einer gelb leuchtenden Röhre verwachsen, welche den Stempel schützend umhüllen und der Blüte ein charakteristisches Aussehen verleihen. 

Deutliche Leitstrahlen am unteren Teil der Blütenblätter zeigen den anfliegenden Insekten den Weg zur Bestäubungsstelle. Sozusagen der zarte Hinweis der Pflanze "hier werde ich gern berührt". Das für uns als rot sichtbare Feld, ist dabei z.B. für eine Hummel schwarz, weil im nicht sichtbaren Bereich - damit hebt sich die Staubblättersäule grell ab. So stelle ich mir es jedenfalls vor.  Kontrastmässig etwa so wie im nebenstehenden Bild.

Die wechselständig angeordneten Blätter sind oval bis rhombisch und dreilappig. Sie zeigen eine deutliche Kerbung bis Sägung. Die Blätter werden ebenso lang, wie die Blüten an Durchmesser aufweisen. 

Der Strauch selbst wir bis zu 2 m hoch und wächst mit deutlich aufrechten Zweigen. Das gefällt mir! Aufrechte kann man nie genug haben. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen