Montag, 23. Juli 2012

Tsuga canadensis - Kanadische Hemlock (67)

Familie: PINACEAE
Gattung: Tsuga


wieder mal ein Nadelbaum. Das auffälligsten Merkmal dieser Bäume sind die ungleich langen Nadeln. Lang? Was heißt hier lang! Eigentlich hätte ich unterschiedlich kurze Nadeln schreiben sollen. Sie sind nämlich nur zwischen 3 und 15 mm lang. Auf ihrer Oberseite sind die weichen Nadeln glänzend dunkelgrün - unterseits zeigen sie deutlich zwei weiße Spaltöffnungsbänder.
Auch der Habitus des Baumes ist ungleichmäßig. Die Krone ist zwar insgesamt Pyramidenförmig aber besonders am Wipfel stehen Triebe vor.
Tsuga canadensis ist langlebig. Er wird bis zu 1000 Jahre alt. Erste Zapfen erscheinen, an diesem Alter gemessen recht früh - nämlich nach 20 bis 40 Jahren. Wie die Nadeln, sind auch die Zapfen klein. Sie erreichen nur etwa 2 cm. Wie bei der Schwarzerle fallen sie erst im zweiten Jahr ab.
Eigentlich fast überflüssig zu erwähnen, dass der ganze Baum nicht zu den Riesen gehört. Mit 20 - 30 m, wächst er nur halb so hoch in den Himmel wie Tanne, Fichte, Kiefer oder Douglasie. Welche dafür aber nur halb so alt werden wie die "Kleinen" Eibe, Wacholder und Hemlock.






Im Kiez sind einige Kanadische Hemlock an der Ostseite des langen Blockes in der Schulze-Boysen Straße zu finden. Der erste und von mir ins Bild gesetzte steht gleich ganz vorn - mit Blick auf den Kaufhallenplatz.






Auf baumkunde.de steht geschrieben, dass der in seiner kanadischen Heimat eigentlich einstämmige Baum, in Europa oft zweistämmig auftritt. Man sieht es.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen