Dienstag, 17. Juli 2012

Gestern und heute

in meiner Ansichtskartensammlung befinden sich neben den vielen Karten von Holzhau im schönen Erzgebirge, auch solche aus meinem Wohngebiet. Zu einem der darauf abgebildeten Fotos (etwa 1980) habe ich mal ein heutiges Vergleichsfoto gemacht.

Ausschnitt aus einer Ansichtskarte des Verlages BILD UND HEIMAT - REICHENBACH (VOGTL) Foto: Kampmann, Berlin

Versuch der Beschreibung. Linke Seite von vorn: Spitz-Ahorn, Grau-Pappel, Eschen-Ahorn, mehrere Schnurbäume, Linde, Kastanie, Eschen-Ahorn. Rechte Seite: Winter-Linden


Das dritte Bild zeigt nun den Zustand Ende Mai 2013. Um die Veränderung zu verdeutlichen, bin ich unter die Pappel getreten. Die Kaufhalle und alle südlich von ihr stehenden Bäume sind entfernt worden.


Kommentare:

  1. Es ist schon ertsaunlich, was die Natur zu leisten vermerk, trotz Umweltverschmutzung durch Autoabgase. Habe von 1985 bis 1992 auf der anderen Seite der Frankfurter Allee gewohnt und den Rathauspark vorm Fenster und Deinen "Garten" beim Einkauf in der Kaufhalle oder beim Kinderarztbesuch beobachtet. Eine Entwicklung die mann erst durch solche Fotvergleiche bewußt war nimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es ist einfach begeisternd schön und tatsächlich auch erstaunlich, wie es der Natur gelingt, sich auch unseren Unarten anzupassen und trotzdem zu wachsen. Man kann nur immer hoffen, dass wir das nicht zu sehr ausreizen - denn das Opfer werden wir selbst sein. Danke für den Kommentar.

      Löschen