Dienstag, 12. Juni 2012

Robinia pseudoacacia - Robinie (27)

Familie: LEGUMINOSAE
Gattung: Robinia

Gleich zwei Robinien freuen sich an der Hauswand über so viel Licht. Robinien gibt es im Stadtbild so häufig, dass man meint, er käme von hier. Dem ist aber nicht so! Mitte des 17. Jahrhunderts brachte ihn der Hofgärtner des Königs von Frankreich auch Nordamerika mit nach Europa. Der Gärtner hieß Jean Robin und als Linné die Botanik sortierte und klassifizierte, gab er dem Baum, dem Gärtner zur Ehre den Namen Robinia. Robinia pseudoacacia gilt als ausgesprochen invasiv.
Der Baum wird etwa 30 m hoch und hat, wie die beiden Muster zeigen, häufig eine schlanken und etwas unsymetrischen Habitus. Die Borke ist braun und tief längsrissig. 
Die etwa 25 cm langen Blätter sind unpaarig gefiedert und wechselständig. Die Fieder selbst sind oval bis umgekehrt eiförmig und etwa 2 - 4 cm lang. Mit den Größenangaben ist das immer so eine Sache, da die Blätter wachsen und nicht an einem Fließband gestanzt werden.
Die Blüten sind wegen ihres hohen Zuckergehaltes erwähnenswert. Dieser ist mit mehr als 30 bis fast 60 Prozent einer der höchsten im Blütenangebot und darum als Bienenweide begehrt. Robinie ergibt eine hellen Honig. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen