Dienstag, 17. Januar 2017

Große Pause

Die große Pause habe ich geliebt. In der Schule. So wie bestimmt alle Schüler die große Pause lieben. Hier geht es aber um eine mir eigentlich unangenehme Pause. Eine Blogpause. Das ich diese machen werde, liegt weniger daran, dass es zu wenig berrichtenswertes gibt. Leider sind aber fast alle Neuigkeiten eher nicht positiv.
So erlebe ich auch in den letzten Tagen wieder an vielen Stellen des BGFAS "Pflegearbeiten". Welche zur Zeit darin bestehen, Sträucher dem Erdboden gleich zu machen. Das vernichtet aktuell Rückzugsgebiete für die hier gebliebenen Singvögel. Perspektivisch deren Nistplätze. Außerdem zerstört es Wohngebiete von Insekten und anderen Tieren. Welche notwendiger Teil der Natur sind. Auch in der Stadt sollten wir daran denken.

Dennoch ein sonnenüberflutetes Bild.

Übrigens. Das war der 367 Beitrag. 367 ist eine Primzahl.

Kommentare:

  1. Meine Güte, Mensch wird nicht schlauer. Dieses gnadenlose Rückschneiden und Putzen, es ist eine Schande... Da freue ich mich, dass ich in meinem wilden Garten auch diesen Winter wieder viele Vögel begrüßen kann, obwohl, wie überall - weniger Arten und weniger in absoluten Zahlen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Das hat seit letztem Jahr, hier im Wohngebiet geradezu groteske Züge angenommen. Müll bleibt zwar lange liegen, jedoch wird jeder zu lang wachsende Zweig entfernt. Erschreckend, dass offensichtlich auch Gartenbaufirmen keine Naturzusammenhänge mehr erkennen. Geschweige denn berücksichtigen.

    AntwortenLöschen