Samstag, 3. Oktober 2015

nichts Neues


... aber Bestätigung von Befürchtungen und Anmerkungen. Beim Neubau des kleinen Einkaufszentrums mit Kaisers und ALDI hatte ich vor 18 Monaten den Gedanken geäußert, dass sich klever dünkende Kraftfahrer die Gestaltung zu nutze machen würden, um abzukürzen. Habe gerade (30.9.) zwei solche Klevere - welche eigentlich nur rücksichtslos sind beobachten können, wie sie mitten über den Fußgängerbereich fuhren, um zur FA zu gelangen. Nicht schön, solch Bestätigung zu erhalten.






Im August hatte ich beim Amt zu einer Baumfällung nachgefragt. Antwort habe ich nicht erhalten. Diese erhielt ich aber zu einer Anfrage wegen der Höhereinstufung der Wohnlage. Kurz zusammengefasst was Amt und ein großer Mieterverein mitteilten. Wichtig für die Beurteilung der Wohnlage sind die Nahverkehrslage und die Einkaufsmöglichkeiten. Ob es laut ist oder nicht, ist eher ein Nebenmerkmal. Laut Lärmkarte gilt mein Wohnblock mit 69 Dezibel zwar als Lärm belastet. Aber die mir Antwortenden haben selbstverständlich recht: auf der anderen Straßenseite gibt es noch lautere Ecken. An 2% der Hausfassaden ist es noch lauter. Ich füge hinzu: auf den Berliner Flughäfen (außer BER) ebenfalls. Wer es für die eigene Wohnung prüfen will. Die Morgenpost hat eine interaktive Lärmkarte veröffentlicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen