Montag, 25. Mai 2015

Schneeweißchen und Rosenrot


Eines meiner Lieblingsgehölze wächst in etwa 100 Exemplaren im BGFAS. Es ist der Weißdorn. Als Crataegus monogyna tritt er in zwei Erscheinungen auf. Einerseits als Zuchtform mit roten Blüten und andererseits relativ wild oder verwildert mit schönen weißen Blüten. Im Gegensatz zu den roten Exemplaren auch eher als Strauch. Beiden ist aber gemein, dass sie wertvolle Lebensräume für Tiere und auch deren Nahrungslieferant sind. Diesen Zusammenhang hatte ich in einem früheren Beitrag bereits einmal erwähnt. Aber gute und wichtige Dinge kann man auch mehrmals berichten. Die Mutter der Weisheit wird das gut heißen. 

Die Blüten von Crataegus riechen typisch nach Trimethylamin, was von Manchem als unangenehm empfunden wird. Tee und andere Produkte aus den Blüten und Blättern sind jedoch wichtig als Medizin gegen Herzprobleme und Bluthochdruck.

An der Mauritiuskirche kann man Schneeweißchen und Rosenrot nebeneinander sehen. 




1 Kommentar:

  1. oh, im Schulgarten haben wir sie auch. Den rotblühenden hatte ich vorher Ewigkeiten nicht gesehen... Schön! Viele Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen