Montag, 1. Juni 2015

no name, no face, no number


Einer der großen Songs von Traffic. Nachdem ich in der  Berliner Woche davon las, dass der große Spielplatz vor meinem Haus teilsaniert werden soll, passierte das, was ich besonders gut kann: ich hörte das Gras wachsen. Was zugegebenermaßen manchmal auch dazu führt, etwas zu hören was gar nicht wächst. Im Klartext: ich befürchtete, dass in diesem Zusammenhang möglicherweise auch Bäume gefällt werden und habe darum einen Rundgang auf dem Spielplatz durchgeführt. Ich musste dabei feststellen, dass einer meiner Lieblingsbäume keine Katasternummer mehr trägt. Auf Nachfrage teilte mir das Straßen- und Grünflächenamt mit, dass zu keiner Zeit die Option bestand, für die Arbeiten Bäume zu fällen. Die Formulierung gefällt mir.
Dennoch nehme ich gern die Möglichkeit wahr diesen Baum nochmals zu zeigen. Zumal Acer campestre ja Baum des Jahres ist. Das Exemplar auf meinem Spielplatz ist sicherlich nicht der gewaltigste und älteste Feldahorn des Bezirkes - für mich aber einer der schönsten.
Daher auf dem Spielplatz steht, nutze ich diesen Beitrag auch gleich mit, um uns zum internationalen Tag des Kindes zu gratulieren. Denn Kinder sind wir doch alle. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen