Sonntag, 7. September 2014

vom Süden ...

... gelangt man selbstverständlich auch in den BGFAS. Nachdem ich den Nordwest- und den Nordeingang bereits vorgestellt habe, will ich auch die Möglichkeit schildern, wie man vom Süden her in dieses kleine Paradies gelangt. Dieser ist für mich der ständige Weg zur Arbeit und zurück. Weil ich aus Gründen der gesunden Bewegung und des Genusses der Naturbeobachtung, den langen Weg zum S-Bahnhof Nöldnerplatz und nicht den nahe gelegenen U-Bahnhof Magdalenenstraße benütze um den Arbeitsweg zu bewältigen.
Am Bahnhof Nöldnerplatz geht man die Treppe hinunter und dann nach rechts. Von hier kann man nur nach links weitergehen um nach etwa 50 m nach rechts den Fußgängerweg zu beschreiten. Dieser führt unmittelbar am Bahndamm der Eisenbahnverbindung zwischen Rummelsburg und Frankfurter Allee entlang. Später unterquert der ca. 400 m lange Fußweg einen weiteren Bahndamm und dann gehts via Zebrastreifen die Buchberger Straße. Einmal links und einmal rechts und wir sind im BGFAS.

Das spannende an diesem Weg für mich, sind die Tierbeobachtungen. Besonders im Winter trifft man dort den Herrn Fuchs. In Frühjahr und Sommer gaben viele Lerchen ganztägige Konzerte. Und Schnecken gibt es dort in Hülle und Fülle. Vor allem Wegschnecken und Schnegel. Aber auch eine Weinbergschnecke habe ich hier bereits gesehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen