Donnerstag, 25. September 2014

herbstlicher Kiezrundgang mit dem Mieterbeirat von FAS

Der Mieterbeirat hat wieder einmal zum Kiezrundgang eingeladen. Verantwortliche der HOWOGE, die Polizei, das Ordnungsamt und interessierte Mieter. Die Polizei konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Ich konnte krankheitsbedingt dabei sein. 
Ein Protokoll des Rundganges wird das hier nicht, sondern nur Schilderung einiger Eindrücke.
Mein erster Eindruck: das Mieterinteresse ist nicht sehr groß, der Altersdurchschnitt Mieterseitig (einschließlich MBR-Mitglieder) desto mehr. Was aber auch am Termin liegen könnte - rede ich mir jetzt mal ein. Zweiter Eindruck: alle Anwesenden interessieren sich ernsthaft für die Themen des Kiezes. Und das ist auch gut so. Bewiesen dadurch, dass es im Kiez insgesamt gesittet zugeht!


Und Drittens. Sichtbare Ordnung, im Sinne von Sauberkeit liegt allen am Herzen. Und wenn ich die zwei vom Ordnungsamt richtig verstanden habe, sind auch diese der Ansicht, dass z.B. zur Durchsetzung der Sauberkeit auf den Spielplätzen und anderen Grünanlagen auch ab und zu eine Kontrolle durchs Amt erforderlich ist. Warten wir ab.


Auch über das Katzenwäldchen wurde gesprochen. Dabei musste ich ständig an die Worte von Hr. Nünthel, dem zuständigen Lichtenberger Stadtrat in der  Berliner Woche  denken. Dieser soll nämlich gesagt haben, dass das Parken auf einem Teil des Katzenwäldchens, wegen der Parkplatznot bislang geduldet wurde. Nur als Hinweis: es handelt sich hier um eine als "geschützte Grünanlage" ausgewiesene Fläche. Wenn man Parken auf einer solcherart geschützten Anlage von Amts wegen duldet, verwundert es nicht, dass sich auch manch Bürger nicht für die Einhaltung von Regeln interessiert. Ich hätte den Mut, so etwas öffentlich zu verkünden nicht gehabt. Respekt, Hr. Stadtrat!

Aber möglicherweise, gehört dieser Teil nicht zum schützenswerten Bereich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen