Montag, 7. April 2014

Das Sonnenkraftwerk im BGFAS wird wieder angeworfen


Es geht hier nicht um das beliebte Reitzthema "Energiewende" und auch von der Fotovoltaik will ich nicht schwärmen. Die Blätter der Bäume sind mein Thema. Und die Photosynthese. 

Unsere Sträucher haben es vorgemacht. Nach und nach ziehen jetzt die Bäume nach. Bereits Mitte März begannen die Birkenpappeln Blätter auszutreiben, nunmehr erachten es auch Spitz-Ahorn, Rosskastanie, Weißdorn und Linde an der Zeit, mit der Energieerzeugung in die Vollen zu gehen. Nicht mehr lange hin und alle Laubbäume sind wieder grün.



Was wir als neue Erfindung preisen wenn von nachhaltiger Herstellung von Energie und Photovoltaik gesprochen wird, ist für unsere älteren Brüder, die Pflanzen ein alter Hut. Sie sind da mit der Technologie auch bereits wesentlich weiter als wir. Mit der ausgefeilten Photosynthesetechnik erzeugen sie aus Licht und energiearmen anorganischen Stoffen unmittelbar organische energiereiche Stoffe zum Leben und bauen. Genial!! Wenn man bedenkt , das dieses nur mit Hilfe von grünen Blättern geschieht, ist das noch phantastischer.



Das ist, als würden wir aus der Photovoltaik unmittelbar Brot und Wein, Bretter und Nägel herstellen. Wir erzeugen mit unserer jetzigen Technik nur Strom, um damit TV-Geräte zu betreiben, mit welchem wir langweilige Fernsehsendungen anschauen. Mal übertrieben gesagt.


Wenn wir das nächste Mal ein Blatt abreißen, einen Baum fällen oder gedankenlos eine Pflanze als "Unkraut" beseitigen, sollten wir auch einmal kurz daran denken, dass diese Lebewesen mit ihrer Existenz alle auf der Erde existenten Ökosysteme antreiben und aufrecht erhalten. Gemeinsam mit anderern Photosynthese Betreibenden (z.B. Algen!) erlauben sie auch uns hier zu existieren.
Ein guter Grund, um sich jeden Tag einmal bei einem Baum oder einer anderen Pflanze zu bedanken.

Nebenbei entsorgen sie dabei auch CO2, reinigen die Luft von Staub, spenden Schatten und, und, und ....

Auf dem Hof der Fa. bei welcher ich beschäftigt bin, wurden in der letzten Zeit wieder Bäume und Sträucher entfernt. Um neue Parkplätze zu schaffen. Widersinnig!



Hier im Blog einen Dank an meine Freunde Dirk, Harald, Ilona, Jürgen, Martina und Torsten, welche anlässlich meines Geburtstages 8 Bäume für mich haben pflanzen lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen