Sonntag, 26. Mai 2013

Wisteria floribunda - Japanischer Blauregen (129)

Familie: FABACEAE
Gattung: Wisteria


Nicht von Adel - aber echt blaublütig. Ohne Hilfe des Frühlings wäre mir diese Pflanze überhaupt nicht aufgefallen. Obwohl sie eine ganz besondere Schlingpflanze ist. Ihre Blütenstände sind nämlich durch Form und Farbe nicht nur besonders schön, sie sind auch außergewöhnlich groß und erreichen eine Länge von fast 1/2 Meter. Dadurch dass die 5 Kronblätter der Blüten nur in einer Ebene symmetrisch sind, haben sie ein besonders interessantes Aussehen. 
Auch die Blätter sind mit 30 cm ziemlich lang. Das fällt allerdings bei Fiederblättern nicht so sehr auf, wie bei ungefiederten Blätter. Die 9 bis 13 Fieder tragenden Blätter wachen wechselständig. Die Fiederblätter sind glattrandig und laufen spitz zu.
Der japanische Blauregen schlingt sich rechtsdrehend nach oben. Das verdient einer Erwähnung, da sich sein chinesischer Vetter links dreht. Das war beim Chinesen wohl nicht anders zu erwarten und ist eines der Unterscheidungsmerkmale.
Wisteria zeigt echte Pflanzenpower. Mit seinen Ranken ist er in der Lage, künstliche Rankhilfen aus der Verankerung zu reißen und zu deformieren. Inwieweit er bereits das von ihm umrankte Müllplatzgitter vor dem Hochhaus Frankfurter Allee 174 gedrückt hat, konnte ich bisher nicht erkennen.


Kommentare:

  1. Eine herrliche Pflanze. Ich fand diese Woche ein sehr breites Exemplar am Wandelgang im Rosengarten im Humboldthain - sehr schön anzusehen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei mir blüht sie ganz versteckt. Wenn man nicht aufpasst läuft man dran vorbei. Ich bin immer wieder darüber begeistert, was man in der Stadt so an wunderbaren Pflanzen entdeckt.

      Danke für den Kommentar - Volker

      Löschen