Mittwoch, 10. April 2013

Alle Vögel sind schon da ...

Inzwischen können sie  das ohne große Not. Bis vor einer Woche war eher zu hoffen, es wäre nicht so. Bei der herrschenden Kälte und der geschlossener Schneedecke, dürfte eine Rückkehr  im März 2013 kaum als wirklich gute Idee durchgegangen sein. Besonders zu früh zurückgekehrte Insektenfresser, haben sich da echt verzockt. Vögel in Führungspositionen, welche den Rückflug angewiesen haben, mussten gewiss Schimpf und Schande über sich ergehen lassen. So würde ich manches Schimpfkonzert deuten ... Ihre Berater haben die Chefvögel inzwischen bestimmt entlassen. Oder sind gar selbst - unter Inanspruchnahme hoher Entschädigungen zurückgetreten ... die Vögel!
Dabei hatten die "ewigen Meckerer" unter den Vogel-Indianern gewarnt, zu dieser Zeit die Rückreise anzutreten. Waren doch im www (WorldWingWeb) entsprechende Warnungen nachzulesen. Manche Chefs setzten sich aber mit der Bemerkung "Was ich sage ist wahr, weil ich es sage!" durch, ohne die Vorschläge überhaupt zu prüfen. Pech gehabt. 

Aber wie ist das eigentlich, wenn es dann wieder wärmer wird, aber alle Sträucher an denen noch Futter hing, bis zum Grund abgeschnitten werden? Genießen Vögel außerhalb von Schutzgebieten Schutz? Mir scheint das nicht so zu sein. Ohne hier Gesetzeswerke zitieren zu wollen, gehe ich davon aus, dass es nicht regelgerecht ist, wenn Orte, welche für die Fortpflanzung und Ruhe der wild lebenden Vögel zerstört werden. Und neben ihrer Funktion als Futterstelle, sind Sträucher eben auch als Versteck für unsere Singvögel wichtig.

Die den Beschnitt Ausführenden, werden ebenso, wie die, solches Anweisende, an diese Funktionen von Sträuchern und Büschen gar nicht denken. Da zählen freie Sichtachsen und Frühjahrsputz-Ordnungssinn höher, als Kategorien des Naturschutzes. Wie solch Beschnitt aussieht, hatte ich hier schon einmal im Bild gezeigt. Ich bin jedoch, um das nochmals zu betonen, kein Spezialist. Weder in der Ornithologie, noch in der Landschaftspflege. Mir erscheinen jedenfalls die im Bild links gezeigten Sträucher, Vogel freundlicher zu sein, als die im Link.


In der letzten Woche des März, konnte ich im FAS einen Eichelhäher beobachten (unmittelbar an der Hermann-Gmeiner-Grundschule. Hätte ich bei uns gar nicht erwartet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen