Donnerstag, 14. Juni 2012

Juniperus chinensis - Chinesischer Wacholder (33)

Familie: CUPRESSACEAE
Gattung: Juniperus

Das erste Nadelgehölz in der kleinen Sammlung ist gleich wieder ein Exot. Wie der Name andeutet stammt er aus Asien. Heimisch in Japan, China, Korea und der Mongolei. Dort in den Gebirgen.

Interessant an dieser Wacholderart sind die unterschiedlichen Blätter. Nadelförmig - wie wir es beim gewöhnlichen Wacholder kennen, sind die jungen Blätter. Die Folgeblätter sind dann schuppenförmig wie bei den Zypressen und Lebensbäumen. Wacholder gehört zu dieser Familie der Zypressengewächse. Die Beerenzapfen sind erst blaugrün - siehe eingeklinktes Foto. Später werden sie dann braun.

Wacholderbeeren sind Basis für Medikamente und als Aroma für das im englischen als Gin und im holländischen als Genever bekannte alkoholische Getränk. Das soll sich wohl aus dem lateinischen Namen der Gattung: Juniperus ableiten. Mag sein, dass man das wir "Gin" oder "Genever" ausspricht, wenn man viel davon getrunken hat. Ob auch der chinesische Verwandte als Grundlage für Hochprozentiges verdient macht, entzieht sich meiner Kenntnis.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen