Montag, 20. Mai 2013

Methusalem Crataegus


Schon wieder ein Crataegus. Wie man am Foto des Baumes erkennt, erneut als zweigrifflige Rotdornvariante. Der Baum hat es mir angetan, obwohl er etwas außerhalb des von mir bestimmten Territoriums des FAS-Arboretums steht. Auf dem Gelände einer Tischlerei (!) wächst er einträchtig neben einem Sorbus.

Das für mich besondere am Baum, ist dessen Größe und daraus abgeleitet sein Alter. Meine Referenzbäume im BGFAS messen weniger als 40 cm im Umfang. Der Tischlerei-Baum schaft es immerhin auf mehr als 90 cm. Nach Abschluss der Wachstumsperiode, werde ich das mal genau ausmessen.* 

Leider liegen mir für Crataegus keine Daten über das Dickenwachstum vor. Ich gehe aber davon aus, dass er bei diesem Umfang auf jeden Fall älter ist als die Mehrzahl der anderen Bäume im Wohngebiet. Wobei doppelt so dick, nicht unbedingt auch doppelt so alt bedeuten muss. Viel hängt auch vom Standort ab. Vielleicht ist dieser Nährstoffreicher als andere Standorte es sind. Und bei gutem Lichtangebot muss ein Baum weniger Kraft in das Höhenwachstum investieren. Schätzen würde ich dennoch wenigstens 70 Jahre. Möglicherweise ist der Baum aber auch schon über 100 Jahre alt. Das entspricht noch lange nicht dem, was ein Crataegus erreichen kann, ist aber in etwa so alt wie Methusalem. Wer das nicht glaubt, kann ja einmal unter biblisches Alter in der Internet-Enzyklopädie nachschauen. 

*am 21.10.2013 sind es 93 cm. Auch am 16.11.2014 messe ich 93 cm. Die Dickenzunahme war so gering, dass sie mit meinen einfachen Messmethoden nicht bestimmbar ist.

Kommentare:

  1. Wirklich ein schönes Paar, die beiden. Hoffentlich kommt niemand auf die Idee, dran rumzuschnippeln, weil sie so nah an den Fenstern stehen :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. solange sich die Umstände nicht ändern, habe ich da keine Angst.

      Löschen