Sonntag, 25. November 2012

heimisch


Von der großen Anzahl von Bäumen und Strächern, es gibt auf der Erde 650 bekannte Nadelbaumarten, bei Laubbäumen geht die Zahl in die Tausende - ich las schon von 30.000, leben die wenigsten in Mitteleuropa.

Mein botanischer Garten Berlin-Lichtenberg liegt inmitten des Landes Brandenburg. Was schätzen Sie denn so, wie viele Arten davon in Brandenburg heimisch sind?



Es werden ungefähr 50 sein. Das ist in etwa 1/4 bis 1/3, der in Mitteleuropa heimischen Arten. Viele uns bekannten Baumarten wie Fichte, Tanne oder Kastanie und Robinie gehören nicht dazu.

Den Bestand hier im FAS habe ich jetzt einmal hinsichtlich ihrer Herkunft erfasst. Von den heimischen Gehölzen sind hier etwas mehr als 30 zu finden. Das sind 2/3 der heimischen Gehölze. Darunter befinden sich alle drei heimischen Ahorn-Arten (Feld-, Spitz-, Berg-Ahorn), Schwarz-Erle, Hänge-Birke, Hain-Buche, Hasel, Weißdorn, Buche, Esche, Eiche, Silber-Weide, Winter-Linde (Sommer-Linde ist nicht heimisch!) und Berg-Ulme. Die große Vielfalt von deutlich mehr als 100 Arten, entsteht durch viele Gäste aus anderen Teilen Europas aus Nord-Amerika und Asien. Gut das sie da sind.
Allerdings ist diese Unterteilung wirklich nur sehr grob. Das wird klar wenn wir mal auf einer Karte nachschauen, wie groß Asien ist und wie unterschiedliche die Bedingungen bereits im kleinen Europa sind. +






in unserer Region heimisch: Berg-Ulme

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen