Donnerstag, 30. August 2012

zwei schräge Typen - Elaeagnus und Acer





















wir befinden uns seit dem Goldregen auf dem Spielplatz Wilhelm-Guddorf-Straße.  Etwa im Zentrum des Spielplatzes wachsen zwei Bäume, welche die Blicke auf sich ziehen. Bewusst wähle ich hier nicht das Verb "stehen". Denn beide Bäume liegen mehr, als das sie stehen. In einem Winkel von etwa 30, bzw. 45 Grad  wachsen sie nahezu auf das Grad  genau in Richtung Süden, um dort das Licht zu finden. Wie bei uns Menschen, gibt es offenbar auch bei den Bäumen Individuen, welche etwas mehr, als das Übliche für das Erreichen ihrer Ziele tun. Wenn das auch nicht einfach ist. Denn solch liegender Baum ist nicht ausbalanciert und muss das Gleichgewicht durch verstärkten Krafteinsatz der Wurzeln auszugleichen suchen. Alle anderen Bäume wachsen stur nach oben.


Einer der Schräglinge ist ein Eschen-Ahorn. Mit einem Winkel von 30 Grad schmiegt er sich fast an den Boden. Hier das Gleichgewicht zu halten, ist schon Extremsport und Olympiareif.
Beim zweiten der Beiden, handelt es sich um ein sehr schönes und besonders großes Exemplar von Elaeagnus angustifolia. In allen mir verfügbaren Quellen, wird dieser Baum als klein beschrieben. Dabei schwanken die Angaben zwischen 5 und 7 m Wuchshöhe, nur selten wird er höher. Der auf dem Spielplatz wachsende gehört offensichtlich zu diesen seltenen höher wüchsigen Exemplaren. Trotz des sehr schrägen Wuchses erreicht seine Krone etwa 10 m Höhe und ist damit doppelt so hoch wie der Normalbaum. Der Stamm teilt sich nach kanpp einem Meter in zwei Stämme. Der Stärkere misst 1,24 m Umfang und hat eine Neigung von ungefähr 60 Grad, währenddessen der mit 70 cm schwächere Stamm mit 45 Grad zur Erde weiterwächst. Als gemeinsamer Stamm hat er nach ca. 80 cm Länge einen Umfang von 1,65 m, was immerhin einem Durchmesser von mehr als 1/2 m entspricht. Und das ist nicht die dickste Stelle.

Zur Freude der Kinder stehen diese Bäume so schräg. Selbst kleinere Kinder können sich an diesen bereits beim Klettern erproben. Vielleicht war auch das ein Motiv für die Bäume, sich ein wenig krumm zu machen. Ich hoffe einmal, dass dieses so bleibt. Denn das aufgesprühte Fragezeichen am Acer macht mir schon ein wenig Sorgen....

Ergänzung: zweiter Teil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen